Culmitztal-Weg DÖ 12

Wandern
 -

01/02

 -

02/02

Wir folgen zunächst dem Frankenweg von der Wandertafel aus wenige Meter in Richtung Döbraberg, verlassen ihn aber schon beim Überqueren der Hauptstraße nach rechts. Wir laufen ...


Wir folgen zunächst dem Frankenweg von der Wandertafel aus wenige Meter in Richtung Döbraberg, verlassen ihn aber schon beim Überqueren der Hauptstraße nach rechts. Wir laufen durch ein Anwesen aufwärts und überqueren die B 173 (Vorsicht!) geradeaus. Ein Feldweg führt uns zur Höhe. Ehe uns derselbe Weg durch den Wald abwärts zum Lippertsbach führt, genießen wir die schöne Sicht auf den Döbraberg und sein vielgestaltiges Vorland.



Wir überschreiten den Grund des Lippertsbaches und erreichen auf einem angenehmen Feldweg - rechts die Peunt, der Grund des verrohrten Lippertsgrüner Baches - leicht aufwärts den Dorfrand von Lippertsgrün. Mit dem Wanderweg und auf mehreren Ortsstraßen kommen wir aufwärts zum Ortszentrum mit der Friedenseiche, der Dorflinde, dem Dorfbrunnen, dem Kinderspielplatz und den beiden ehemaligen Schulhäusern (z.T. E - 1,5 km).



Wir folgen der Straße an der das Ortsbild prägenden Friedenseiche vorbei in Richtung Grubenberg, verlassen sie aber an einer Kreuzung im oberen Dorf und gehen durch ein landwirtschaftliches Anwesen die Straße im Zelch aufwärts, bis kurz vor die Höhe.



Mit einem Blick zurück bietet sich uns ein beeindruckender Blick auf den Döbraberg und das schön gestaltete Vorland. Vor dem letzten Haus biegen wir nach rechts ab und folgen dem Feldweg bis zum Wald auf der Höhe. Dort laufen wir immer am Waldrand nach rechts weiter, bis wir zu dem Feldkreuz kommen. Das im Jahre 2007 anlässlich der 700-Jahr-Feier des Ortes vom Frankenwaldverein errichtete Kreuz lädt zum stillen Verweilen ein. Mit zunehmender Wanderstrecke ist die Aussicht noch beeindruckender geworden und hat hier seinen "Höhepunkt" erreicht.



Wir folgen dem Grubenholz-Weg - er begleitete uns schon ein kurzes Stück Weges - bis in den Wald. Dort verlassen wir ihn, halten uns nach links und laufen auf naturbelassenen Wegen durch das Gehölz, bis wir den Lippertsgrüner Sportplatz und die Straße erreichen. Sie führt uns links abwärts bis zu der Straßenkreuzung. Hier haben wir die Möglichkeit zur Einkehr bei der "Fränza", wenn wir der Straße etwa 400 Meter weiter folgen.



Wir aber wandern nach rechts auf der Stichstraße am Wildgehege Rückner entlang zu den beiden Anwesen von Pechreuth (2,3 km). Hier stoßen wir auf den Frankenweg, der uns bis zum Ortsende von Schottenhammer begleiten wird. Doch zunächst gehen wir weiter zum Wald und laufen dort auf dem Fahrweg oder lange Zeit auf einem naturnahen Waldweg, parallel zum Fahrweg, bis wir vor den Häusern von Ober-Erbsbühl ins Freie treten. Nochmals grüßt uns der Döbraberg aus der Ferne.



Wir folgen dem Fahrweg bis zu den Häusern und biegen dort nach links auf einen breiten Weg ein, der uns durch den Wald führt. Beim Waldaustritt bietet sich gleich wieder ein einmalig schöner Blick auf die ehemalige Kreisstadt Naila und ihr Umland. Abwärts wandernd berühren wir ein Gewerbegebiet und biegen dann, vorbei an Spedition Bischoff, nach rechts ab und kommen am Kalkofen an der alten B 173 an den Ortsrand von Naila (400 m: E - 3,2 km).



Wir wenden uns auf der Straße nach rechts, überqueren sie vor dem einzelnen Anwesen von Kalkofen nach links abwärts und wandern (rechts haltend) am Waldrand entlang über die Culmitz und ihren Grund, unter der B 173 hindurch, hinüber auf die andere Talseite. Am Rande des offenen Tales kommen wir nach Schottenhammer (1,6 km). Im Weiler aufwärts gelangen wir nach dem letzten Anwesen auf einen Fahrweg, der uns nach rechts - der Frankenweg verlässt uns nach links bergan  über Culmitzhammer zurück nach Culmitz (E - 2,5 km) bringt.

weiterlesenweniger

Tourinfos

Über diese Tour

Startort: Wandertafel Dauer: 2.8 h Länge: 11.1 km Höhenmeterdifferenz: 212 m Maximale Höhe: 655 m Minimale Höhe: 513 m

Service

Rundweg
Einkehrmöglichkeit

Was zeichnet die Tour aus

60% Kondition

Eignung

Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
grün = geeignet, gelb = witterungsabhängig, rot = ungeeignet, grau = keine Infos vorhanden

Mit dem Handy scannen –
Daten unterwegs immer zur Hand

qrcode
Karte